Oil-Cleansing-Methode

Die Oil-Cleansing-Methode

Die Oil-Cleansing-Methode

Warum ist gerade Öl zur Gesichtsreinigung gut geeignet? Was verbirgt sich hinter der „Oil Cleansing Method“ und wie wendet man sie richtig an?

Gesichtsreinigung mit Öl - Die Oil-Cleansing-Methode

Tenside in Reinigungsprodukten können die Haut durch ihre entfettende Wirkung nicht nur reizen, sondern auch dauerhaft aus dem Gleichgewicht bringen. Fettige Haut reagiert im schlimmsten Fall mit erhöhter Talgproduktion und trockene Haut verliert zunehmend an Feuchtigkeit. Auch wenn in Reinigungsprodukten vermehrt milde Tenside zum Einsatz kommen, geht der Trend zur „Cleansing Reduction“, die „Weniger-ist-mehr-Methode“.

Die Haut nur mit Öl zu reinigen hört sich erstmal befremdlich an. Die Haut produziert von sich aus Talg bzw. Fett um eine natürliche Schutzbarriere aufzubauen. Kann der Talg aufgrund zu starker Verhornung der Oberhaut nicht ordentlich abfließen, verstopfen die Talgdrüsen und es kommt zu Unreinheiten und Pickeln. Bei der „Oil Cleansing“-Methode geht man von dem Prinzip aus, dass Öl in der Lage ist Öl zu lösen. Make-up und Talg werden sanft gelöst, weswegen auch Menschen mit fettiger Haut diese Methode anwenden können.

Zur Reinigung eignen sich die meisten im Handel erhältlichen Öle. Wichtig ist, dass sie auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sind. Auch sollten sie kalt gepresst und von hoher Qualität sein.

Rizinusöl 
und Kokosöl haben eine entzündungshemmende, heilende und vor allem reinigende Wirkung. Daher können Sie in einer Konzentration von bis zu 30% (30% Fettige Haut, 20% Normale Haut, 10% Trockene Haut) mit einem oder mehreren Trägerölen gemischt werden.

Mit dem Allround-Talent Mandelöl kann man nichts verkehrt machen: es ist sehr verträglich und eignet sich für jeden Hauttyp, auch für empfindliche und Babyhaut.

 

Die Herstellung eines Reinigungsöls ist ganz leicht. Abgestimmt auf den Hauttyp, Rizinusöl oder Kokosöl mit einem oder mehreren Trägerölen in eine kleine Flasche mit Pumpspender füllen und schütteln. Die Flasche sollte luftdicht verschlossen sein. Die Haltbarkeit der Mischung hängt von den verwendeten Ölen ab. Es ist ratsam, immer nur eine kleine Menge herzustellen.

Das Reinigungsöl wird dann in den Handflächen verrieben und sanft auf dem Gesicht verteilt und einmassiert. Danach das Öl mit einem nassen Tuch entfernen und mit Wasser nachspülen.

 

Leider bringt die „Oil-Cleansing“ -Methode nicht nur Vorteile mit sich:

Wasser allein kann kein Öl lösen – wird das Öl nicht vollständig entfernt, bleiben Make-up Reste und ein öliger Film auf der Haut zurück. Das Öl sollte immer mit einem saugfähigen Mikrofasertuch abgenommen werden, ein herkömmlicher Frottee-Waschlappen kann nicht alles aufnehmen.

Eine andere Lösung wäre: Zusätzlich zu den Ölen kann man einen milden Emulgator im Verhältnis 1:10 (z.B. Fluidlecithin) hinzufügen.
Im Handel erhältliche Reinigungsöle enthalten oft ätherische Duftstoffe, die die Haut reizen können.


Bildnachweis: #75568391 © Mee Ting (www.fotolia.de) 
 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab €30 Bestellwert
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »